⏰ Summer SALE: 15-35% Rabatt mit Code ARTYPARTY Der Rabattcode wurde in die Zwischenablage kopiert Nur noch bis Sonntag, 14.08.!
1 Produkt = 15%, 2 = 20%, 3 = 25%, 4 = 30%, 5 = 35%

Bilderwand gestalten in 6 Schritten | Tolle Spezialeffekte

Der große Bilderwand Guide

Bilderwände sind ein wunderbarer Trend, um deinem Heim mehr Farbe und Persönlichkeit zu verleihen. Wie man Poster verschiedener Stile, Farben und Größen kombiniert? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Unsere Interior Experten geben dir Starthilfe und Inspiration.

Auf einem Blick: Wie gestalte ich eine Bilderwand?

Teil I: Deine Idee ist ein guter Anfang

Der Traum von der eigenen Bilderwand beginnt nicht selten mit kahlen Wänden. Doch die Wandgestaltung mit Postern dient nicht nur der Dekoration - sie verleiht dem Raum eine gewisse Stimmung, ja eine “Seele”, wie manche unserer Künstler es ausdrücken. Bilderwände präsentieren bestimmte Themen, Gefühle & Gedanken und setzen Akzente oder sogar richtige Statements.

Stelle dir die folgenden Fragen:

  • Welche Stimmung möchtest du erzeugen?
  • Möchtest du etwas bestimmtes ausdrücken?
  • Hast du bereits Lieblings-Poster, die du zusammenstellen möchtest?

Denke an das Gesamtbild

Wenn du eine Bilderwand zusammenstellst, wirken die einzelnen Poster weniger für sich selbst sondern als Gesamtbild. Wenn du nur 2-3 Poster kombinieren möchtest, kann die Bilderwand schon etwas detailreicher und farbenfroh gestaltet sein ohne "überladen" zu wirken. Je mehr Motive kombiniert werden, desto wichtiger wird es, dass sie zusammenpassen und als Gesamtbild harmonieren.

Wähle Stimmung und Farbe

Die Farbe der Poster wird zu der Stimmung des Raumes beitragen - dadurch solltest du dich zunächst fragen, welche Atmosphäre du schaffen möchtest. Wenn deine Bilderwand eher unauffällig mit der Wand “verschmelzen” soll, wähle den gleichen Farbton wie die Wand. Komplementärfarben (z.B. Blau und Orange) oder Nuancen einer Farbe haben eine harmonische Wirkung auf das Auge. Wähle 1-2 Hauptfarben, oder wenn du gerne klassisch magst, wie wär’s mit einer reinen Schwarz-Weiß-Bilderwand?

Finde deine Motive

Manchmal kommt dir spontan ein Motiv in den Sinn, dass du unbedingt an der Wand haben möchtest. Wie ein “Reh” zum Beispiel oder “Wald” für etwas mehr Grün im Raum. Unsere Suchfunktion 🔍 hilft dir dabei, nach Stichwörtern wie Stilen, Motiven, Künstlern oder Orten zu suchen. 

Teil II: Zusammenstellen deiner Poster

Hast du deine Lieblings-Poster bereits gefunden, aber weißt nicht, wie du sie anordnen möchtest? Unser Wandplaner-Tool simuliert verschiedene Wände wie in Wohnzimmer oder Schlafzimmer und du kannst verschiedene Anordnungen wählen.

Wähle deine Favoriten mit einem ❤️ und lade sie im Wandplaner hoch. Somit kannst du sehen, wie sie nebeneinander wirken. Hier zeigen wir dir 4 verschiedene Anordnungen, die bei der Planung der Bilderwände besonders beliebt sind:

Zum Wandplaner

Groß und Klein

In kleinen Räumen wie Flur oder Einzimmerwohnungen kann eine einfache Bildkombination tolle Wirkung erzielen. Ein großes und ein etwas kleineres Bild nebeneinander erzeugen Spannung und Dynamik. Auch eine Kombination von Quer- und Hochformat ist möglich.

Das klassische Paar

Zwei stehende Bilder nebeneinander aufzuhängen ist ein zeitloser Klassiker. Da diese Kombination symmetrisch ist, passt sie sehr gut über ein Sofa oder ein Sideboard. Beachte jedoch, dass die Motive zusammenpassen sollten.

Collage

Poster unterschiedlicher Größen an der Wand zu kombinieren oder auf ein Sideboard zu stellen, kann einen sehr dekorativen Effekt erzeugen. Allein du entscheidest, welches Leben du dem Gesamtbild gibst. Achte jedoch immer darauf, dass der gleiche Abstand zwischen den Postern eingehalten wird.

Der Horizont Effekt

Eine weitere harmonische Art, Bilder in einer Gruppe aufzuhängen, besteht darin, eine gerade Linie durch die gesamte Bilderwand zu ziehen. Dies nennt man Horizont. Über und unter dem Horizont kannst du Poster in verschiedenen Größen aufhängen sowie Landschafts- und Porträtmotive mischen, ohne dass es überladen wirkt. Der Horizont schafft Ruhe und Ausgeglichenheit.

Teil III: Das Aufhängen der Bilder

Bevor du den ersten Nagel in die Wand schlägst, füge zunächst deine Poster in die Bilderrahmen ein und lege sie auf den Boden vor die Wand. Am einfachsten geht's dann folgendermaßen:

 

1. Vermesse deine Wand

Bestimme die Gesamtfläche, die deine Bilderwand haben soll. Um die genauen Abstände zwischen den Postern festlegen, kannst du unseren benutzerfreundlichen Wandplaner anwenden.    

2. Ordne die Poster auf dem Boden an

Am einfachsten ist es, wenn du die Poster auf dem Boden vor der Wand nach deinen Wünschen anordnest und planst. Wenn du deine Poster noch nicht bestellt hast, kannst du auch Papier oder Pappe in der entsprechenden Größe zurechtschneiden. Nachdem du die Anordnung der Poster festgelegt hast, bestimmst du den Abstand zwischen den Bildern. 

3. Hänge die Bilderwand auf

Nun kannst du mit einem Bleistift an der Wand markieren, wo die Nägel eingeschlagen werden sollen. Halte dich an den Bildabstand und hänge die Poster am besten nacheinander auf, um eventuelle Fehlmessungen direkt zu entdecken.

 

Extra Tipp: Besonders einfach und schnell geht es mit unserem hilfreichen Wandplaner!

Zum Wandplaner