Bilderwand-Guide

So schaffst du eine einzigartige und persönliche Bilderwand

Mehrere Fotobilder oder Fotoposter als Collage zusammengefügt sind im Moment richtig in. Wir sind tief in diesen Trend eingetaucht und haben einen kleinen Guide ausgearbeitet, der zeigt, wie du die perfekte Fotowand von Printler ganz nach deinem Geschmack entwerfen kannst. Lass dich inspirieren!

1. Plane die Bilderwand, bevor du beginnst

Do: Bevor du den ersten Nagel in die Wand schlägst und vielleicht sogar noch bevor du deine Motive bestellst, solltest du deine Bilderwand planen. Wenn dy die Motive bereits hast, kannst du diese auf dem Boden vor der Wand auslegen. Wenn du die Poster noch nicht gekauft habst, kannst Sie Papier oder Karton in passender Größe verwenden, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie du deine Bilderwand gestalten willst.

Dont: Schlage keinen Nagel in die Wand, bevor du deine Bilderwand nicht zu Ende geplant habst, sonst riskierst du, nochmal von vorne beginnen zu müssen.

 

2. Denke an das große Ganze

Do: Wenn du eine Bilderwand gestalten willst, hat die Ganzheit viel mehr Gewicht als jedes einzelne Motiv. 1+1 kann ganz einfach zu 3 werden! Wenn du nur 2-3 Fotobilder oder Fotoposter hast, kann die Bilderwand aus etwas detailreicheren und farbenfroheren Bildern bestehen. Je mehr Motive du jedoch anbringst, desto wichtiger wird es, dass diese gut zusammenpassen und dass der Gesamteindruck harmonisch wird. Arbeite mit 1-2 Themenfarben oder mit Schwarz-Weiß.

Dont: Wenn du eine ruhige und angenehme Wand schaffen willst, solltest du nicht zu viele Farben und Details mischen.

3. 3. Gestalte die Wand persönlich

Do: Wähle Motive, die zu dir passen, die Erinnerungen und Gefühle wecken und dir etwas bedeuten. Traue dich, Fotokunst mit anderen Bildern zu kombinieren.

Dont: Entscheide dich nicht für Motive, von denen du glaubst, dass sie anderen Menschen gefallen. Schaff deine ganz eigene und persönliche Bilderwand!

Wir haben einige unserer Lieblings-Fotowände zusammengetragen und präsentieren diese hier geordnet nach Größe. Dies sind nur einige Beispiele dafür, wie Bilder kombiniert werden können. Wenn keine dieser Bilderwände zu dir und dein Zuhause passt, sei kreativ und schaffe dir deine ganz eigene, persönliche Bilderwand!

1. Groß und Klein

In einem kleineren Raum wie im Flur, einem kleinen Schlafzimmer oder in der Küche kann sich eine schöne BilderCollage richtig gut machen. Ein größeres und ein kleineres Bild nebeneinander angebracht schaffen Spannung und Dynamik. Waagrechte und senkrechte Motive können miteinander kombiniert werden.

2. Das klassische Paar

Zwei senkrechte Fotobilder nebeneinander sind ein zeitloser Klassiker. Aufgrund der Symmetrie dieser Kombination macht sie sich gerade über einem Sofa oder einer Kommode gut. Denk daran, dass die Motive zueinander passen sollten.

4. Senkrechte Collage

Nur senkrechte Motive zu verwenden kann effektvoll sein und wirkt klassischer und etwas strenger. Diese Kombination eignet sich gut für einen Speisesaal oder ein elegantes Wohnzimmer.

4. Schaffe einen Horizont

Eine relativ harmonische Art, Bilder als Gruppe anzubringen, ist, eine gerade Linie durch selbige Bilderwand zu schaffen. Wir nennen dies den Horizont. Über und unter diesem Horizont kannst du Bilder in unterschiedlichen Größen anbringen sowie senkrechte und waagrechte Motive miteinander kombinieren, ohne dass es ungeordnet wirkt. Der Horizont schafft nämlich Ruhe und Balance.

5. Hohe Decken

Hast du hohe Decken zu Hause oder vielleicht im Büro? Warum nutzt du diese dann nicht aus und bringst einige richtig große Bilder übereinander an? Dies bringt den Betrachter dazu, den Blick zu heben und lenkt die Aufmerksamkeit wirklich auf den kompletten Raum und die Dachhöhe.